11.05.2018 in Aus dem Parteileben

Ausflug nach Schramberg

 
Foto Mirko Wittkowski

"Der Schramberger SPD-Ortsvereinsvorsitzende Mirko Wittkowski begrüßte 

die Oberndorfer Reisegruppe standesgemäß am Friedrich Ebertplatz, danach 

führte der Schramberger Historiker und Heimatforscher Günter Buchholz 

durch ein abwechselungsreiches und geschichtsträchtiges Programm. Unter 

dem Motto "Erinnerung braucht Worte" 

 

Es wurden Plätze und  Gebäude aufgesucht, die auch  die Geschichte

der Arbeiterbewegung und deren Verfolgung durch die Nationalsozialisten

dokumentierten.

Am Mittag wurde dann die Gruppe vom Leiter des Stadtmuseums , Carsten 

Kohlmann, im Stadtmuseum Schramberg empfangen. Carsten Kohlmann führte 

durch die Sonderausstellung  "Schramberg im Ersten Weltkrieg". Diese 

Sonderausstellung wurde im Format der Reihe "Junges Stadtmuseum " von 

Sarah Glockner und Robin Wußler, zum großen Teil selbststädig, 

zusammengestellt. Anhand von Einzelschicksalen von Schramberger 

Bürgerinnen und Bürgern wird hier auf die Schrecken des Ersten 

Weltkrieges eingegangen.


Günter Buchholz führte dann im zweiten Tagesteil durch die 

Dauerausstellung "Majolika"  im Stadtmuseum.

Fachmännisch und kenntnisreich erklärte er die verschiedenen Epochen der 

Steingutfabrikation, anhand von zahlreichen Ausstellungsstücken führte 

er in die Zeit des Beginns der Schramberger Majolikafabrik ab 1820 bis 

zum Ende der Produktion,  1989 .

Im Anschluß an diese Museumsführung wurde dann noch der Majolika 

Firmenpark aufgesucht. Hier stellte Günter Buchholz "Neues Leben in 

alten Mauern"vor. Im Majolika Firmenpark sind derzeit rund 30 Betriebe 

ansässig."

 

02.05.2018 in Ortsverein von SPD Schramberg

SPD feiert 1. Mai als Tag der Arbeit

 
Die Schramberger SPD wandert auf dem Fohrenbühl. Foto: SPD

Schramberg (wit). Für die Schramberger SPD ist der 1. Mai nicht irgendein arbeitsfreier Tag im Terminkalender. Ganz bewusst begehen ihn die Sozialdemokraten traditionell als Tag der Arbeit.