Ein effektives Konjunkturpaket auf die Beine stellen

Veröffentlicht am 03.06.2020 in Jusos in Aktion

Die Jusos Rottweil haben in einer Onlinesitzung über Corona-Hilfen und ein Konjunkturpaket für die Wirtschaft debattiert. „Für uns ist klar, dass Unternehmen, Einzelhändler, Selbstständige, Kulturschaffende und Gastronomen auch in den kommenden Monaten weiter unterstützt werden müssen – und das an vielen Stellen besser als bisher“, so der Juso-Kreisvorsitzende Sebastian Holzhauer.

Nach den bisherigen Sofort-Hilfen gehe es nun darum, ein effektives Konjunkturpaket auf die Beine zu stellen. „Dabei dürfen nicht nur wirtschaftliche Gesichtspunkte eine Rolle spielen. Es muss auch darum gehen, soziale und ökologische Anreize zu setzen“, betont Holzhauer. Investitionen, die sich für die Transformation der Wirtschaften ansonsten auf Jahre und Jahrzehnte verteilt hätten, würden nun in den kommenden Monaten getätigt und müssten dementsprechend nachhaltig geplant werden. Die Jusos Rottweil stellen sich deshalb ganz entschieden gegen eine Abwrackprämie. Diese sei weder aus ökologischer noch ökonomischer Hinsicht sinnvoll. Zudem ständen die Dividendenzahlungen der Autokonzerne im Widerspruch zu Staatshilfen.

 

Nichtsdestotrotz könnten nicht alle Maßnahmen des Konjunkturpakets auf den Umweltschutz ausgelegt sein. Im Vordergrund stehe ebenso der Erhalt von Arbeitsplätzen. „Es ist wichtig, nicht die zu unterstützen, die am lautesten sind, sondern diejenigen, die Unterstützung am meisten benötigen“, resümiert der stellv.

ertretende Kreisvorsitzende Ali Zarabi. Hierzu zählten besonders der lokale Einzelhandel, die Gastronomie und der Tourismussektor. Genauso müssten Solo-Selbstständige und Kulturschaffende in den Konjunkturhilfen berücksichtigt werden.

 
 

Homepage SPD-Kreisverband Rottweil